Meldungen

Beitrag teilen

Sollten Sie Nachrichten oder Pressemitteilungen zu einem bestimmten Thema suchen, verwenden Sie bitte auch die Suchfunktion.

Zählerstand online durchgeben und das Porto wird zur Spende

Netze BW zahlt Prämie für jede ungenutzte Zählerkarte, wenn Information stattdessen elektronisch übermittelt wird – Betrag kommt DRK Ortsverein Bischweier zugute


Bischweier. So einfach kann es sein, Gutes zu tun. Die Netze BW ruft seit einiger Zeit dazu auf, ihr den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mittels elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, das dadurch eingesparte Porto einer gemeinnützigen Einrichtung vor Ort zu spenden. So kamen im vergangenen Jahr in Bischweier 681,60 Euro zusammen.
Der Betrag kommt dem DRK Ortsverein Bischweier zugute. Nahezu alle Vereine, die in der Regel ohnehin nicht über große finanzielle Mittel verfügen, sind von der Corona-Pandemie arg gebeutelt. Da komme der unerwartete Geldsegen gerade zum rechten Zeitpunkt, wie Michael Schneider, Vorsitzender vom DRK Ortsverein Bischweier anmerkt: „Uns tut jetzt jeder Euro gut, der uns und unsere Arbeit unterstützt. Und über eine Spende, die so unverhofft kommt wie diese, freut man sich doppelt.“ 
„Die Netze BW hat da eine ganz tolle Idee gehabt – gut gemacht!“, findet Bürgermeister Robert Wein lobende Worte für die Aktion und ergänzt: „Mein herzlicher Dank richtet sich auch an alle Haushalte in unserer Gemeinde, die die Spende mit ihrer Teilnahme überhaupt erst möglich gemacht haben.“ 
Die Portospenden-Aktion kommt nicht nur gut an, sie trägt auch Früchte, berichtet Thomas Pfeifle, Kommunalberater der Netze BW bei der Scheckübergabe. „Heute übermitteln uns bereits mehr als 60 Prozent unserer Netzkunden ihre Zählerstände elektronisch.“
 
Informationen unter: https://www.netze-bw.de/portoaktion

 

Die Spende der Netze-BW wird zur Anschaffung eines neuen Sanitätsrucksack für unsere Helfer vor Ort Gruppe eingesetzt, da der bisherige dringend ersetzt werden muss. So kommt die Spende direkt wieder den Bürgerinnen und Bürgern aus Bischweier zu Gute.

20211005 160421

Mehrstündiger Einsatz - erfolgreiche Personensuche in Forbach

Am vergangenen Dienstag, 07. September 2021, alarmierte die Leitstelle Mittelbaden um kurz nach 6 Uhr die Kreisbereitschaftsleitung, mehrere Rettungshundestaffeln, sowie den Einsatzleitwagen des DRK Ortsvereins Gaggenau-Ottenau nach Forbach. Vor Ort wurde eine 26-jährige männliche Person bereits seit Montag vermisst. Die Suche wurde in Bermersbach begonnen und erstreckte sich von dort bis zur Schwarzenbachtalsperre. Um 09:19 Uhr forderte die Kreisbereitschaftsleitung die DRK Bereitschaft Gernsbach zur Verpflegung der Einsatzkräfte nach. Diese bauten im Bereich des großen Parkplatzes an der Talsperre, eine Verpflegungsstelle auf und versorgten die eingesetzten Kräfte mit Kaffee, Getränken und Brezeln. Gegen 12:30 Uhr wurde die vermisste Person im Bereich Rote Lache aufgefunden und konnte nach einer kurzen medizinischen Untersuchung in die Obhut der Eltern übergeben werden. Insgesamt waren 90 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, DLRG, THW, Polizei und diversen Rettungshundestaffeln im Einsatz.

Das DRK Bischweier unterstützte hier in der ELW Gruppe und war mit einem Bereitschaftsfahrzeug und einem Helfer vor Ort. Ein weiterer Helfer war zur Ablösung in Bereitschaft.

AED beim Tennis Clubhaus installiert

Weiterer Defibrillator beim Tennisclub in der Kirschenallee installiert!

Inzwischen hängt ein weiteres AED-Gerät frei zugänglich am Eingang zum Clubhaus des Tennis Club Bischweier.

Die Anschaffung erfolgte durch die Gemeinschaft der örtlichen Vereine aus den Erlösen des Festes anlässlich der 775 Jahrfeier der Gemeinde Bischweier und wurde zudem durch die ProCent Aktion des Daimler Werkes Gaggenau gefördert. Im Auftrag der Gemeinschaft der örtlichen Vereine hat der DRK OV Bischweier die Anschaffung vorgenommen. Sobald es die Pandemielage zu lässt wird der DRK OV Bischweier Mitglieder vom TCB für die Anwendung schulen.

Das Gerät selbst kann von jedem einfach bedient werden und sollte bei einem Herz-Kreislaufstillstand schnell angewendet werden. Der Helfer muss hierzu die Herz-Lungen-Wiederbelebung beherrschen, diese wird in jedem Rotkreuzkurs gelehrt.

Inzwischen gibt es 3 öffentlich zugängliche Defibrillatoren in Bischweier:

- bei der Sparkasse

- beim Clubhaus des VFR im Rainacker

- beim Tennis Club in der Kirschenalle

Zusätzlich wird ein Gerät in der Markthalle/Dorfhaus und in der Sporthalle vorgehalten.

Unsere Bereitschaft verfügt zusätzlich über 2 Geräte auf den DRK Fahrzeugen.

 

AED beim Tennis mit BM AED beim TCB

AED beim VFR Clubhaus installiert

Weiterer AED in Bischweier installiert

Seit dem 17.05.2021 ist nun auch ein AED-Gerät am Winkelberg verfügbar. Die Anschaffung erfolgte bereits im vergangenen Jahr und bisher lagerte das Gerät im Clubhaus. Im Zuge der aktuellen Umbaumaßnahmen beim VFR Bischweier konnte nun die Halterung im Aufgang zum Clubhaus angebracht werden. Das Gerät hängt dort vor Wind und Wetter geschützt und ist frei zugänglich und somit im Notfall für jedermann erreichbar. Beim Öffnen der Abdeckung gibt die Halterung automatisch einen Signalton ab. 

Die Anschaffung erfolgte durch die Gemeinschaft der örtlichen Vereine aus den Erlösen des Festes anlässlich der 775 Jahrfeier und wurde zudem durch die ProCent Aktion des Daimler Werkes Gaggenau gefördert. Im Auftrag der Gemeinschaft der örtlichen Vereine hat der DRK OV Bischweier die Anschaffung vorgenommen und wird sobald es die Pandemielage zu lässt Freiwillige Helfer für die Anwendung schulen. 

Das Gerät selbst kann von jedem einfach bedient werden und sollte bei einem Herz-Kreislaufstillstand schnell angewendet werden. Der Helfer muss hierzu die Herz-Lungen-Wiederbelebung beherrschen, diese wird in jedem Rotkreuzkurs gelehrt.

Ein weiteres Gerät wird demnächst beim Tennisclub angebracht werden, ebenso finden sich Geräte in der Sporthalle, in der Markthalle und bei der Sparkasse.

AED am Treppenaufgang zum Clubhaus